♥ Live Cruelty free…please! ♥

Tierversuche sind scheiße, das ist Fakt. Tiere werden eingesperrt, gequält, getötet und alles nur damit wir uns einen roten Lippenstift mehr ins Gesicht schmieren können oder aber eine Körpercreme mehr haben die wir uns in unser sowieso schon total überfülltes Badezimmer quetschen können. Sagen wir mal so, die meisten Leute die ich frage ob sie sowas ok finden verneinen es. Sie können sich definitiv vorstellen mehr darauf zu achten, weniger Kosmetik zu kaufen bzw. darauf zu achten das sie vorzugsweise tierversuchsfrei ist. Ich habe noch niemanden getroffen der sagt: „Hey, das ist mir egal ich brauche aber meinen Nagellack/Lippenstift, egal ob dafür Tiere sterben!!!“. Wenn es um Medikamente geht sieht das ganze aber schon anders aus. Zwar höre ich immer wieder: „Ja das ist schlimm!“ Aber im gleichen Atemzug dann: „Es kann ja nicht an Menschen getestet werden“ … nein das stimmt. Aber warum denken wir so? Warum sind wir der Meinung das das Testen an Tieren weniger schlimm ist, weniger brutal, weniger unnötig als das an Menschen?

Warum genau werden Tierversuche eigentlich gemacht, an welchen Tieren wird getestet und was wird eigentlich getestet? 

Warum werden Tierversuche durchgeführt? Wir als Konsumenten von Kosmetika (chemischen Produkten) und Medikamenten (pharmazeutischen Produkten) wollen uns d1d9dd965ef68ce49ab2888b14ce0024sicher fühlen, wir wollen dem Produkt das wir konsumieren vertrauen. Wir wollen das wir gesund werden und gesund bleiben und eben das suggerieren uns getestete Produkte. Zudem bieten sie auch den Produzenten Sicherheit, kommt es nämlich z. B. bei Medikamenten zu unerwünschten Nebenwirkungen ist er nicht haftbar solange er das Medikament zuvor an Tieren getestet hat. Auch die finanzielle Förderung durch Bund und Länder treibt viele Forscher immer noch dazu an Tierversuche durchzuführen, neben der Tatsache das einige von Ihnen Versuche aus reiner Profitgier durchführen, Ruhm und Ehre sind wichtiger als Tierleben. Last but not least gibt es leider auch eine große Lobby die von Tierversuchen profitiert: u. a. Züchter die die Tiere zur Verfügung stellen sowie Hersteller von Futter und Käfigen, die für die Versuche genutzt werden

Jedes Jahr werden über 12 Millionen Tiere in Laboren der EU gefoltert und getötet. [Quelle: https://www.petazwei.de/tierversuche]

An welchen Tieren werden die Tierversuche durchgeführt?  Jeder von uns kennt die grausamen Bilder von Tieren die in viel zu kleinen Käfigen vor sich hin vegetieren, übersät mit Wunden, manchmal sind sie total apathisch, meistens aber „schreien“ sie vor Schmerzen und Angst. Meistens werden Mäuse und Ratten für die jeweiligen Experimente benutzt, aber auch Hunde, Katzen, Schweine, Kaninchen, Fische, Meerschweinchen und nicht zu vergessen: AFFEN! Eine genaue Statistik hierüber findet ihr hier.

Was bzw. wofür wird eigentlich bei Tierversuchen getestet? Am bekanntesten sind natürlich die Tierversuche die für pharmazeutische und chemische Produkte durchgeführt werden, also für Medikamente, Kosmetika usw. Allerdings gibt es Tierversuche leider noch in vielen anderen Bereichen, die uns zum Teil nicht wirklich bekannt sind. Diese sind u. a. zur Herstellung von Impfstoffen, in der Gentechnik, bei der Bundeswehr, Giftigkeit von Schädlingsbekämpfungsmitteln oder in der Umweltforschung z. B. für Abwassertests aber auch bei Versuchen innerhalb der Landwirtschaft, z. B. zum Erhöhen der Leistung bei der Milch-/Eier- und Fleischproduktion.

Warum Tierversuche unnötig sind: Menschen und Tiere unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht voneinander: u. a. Körperbau, Organfunktion oder Stoffwechsel. Auch innerhalb der Tierwelt gibt es Unterschieden, so reagiert jeder anders auf bestimmte Arten von Medikamenten und Chemikalien. Wenn ein Medikament also bei einem Versuchstier funktioniert, heißt das noch lange nicht das es bei einem Menschen wirkt. Die Ergebnisse können also häufig bei der Wirkung und Verträglichkeit abweichen.

Beispiele:

  • Weil ihre Leber es nur sehr langsam abbauen kann vertragen Katzen z. B. Paracetamol sehr viel schlechter als Hunde
  • Für Meerschweinchen ist das Antibiotikum „Penicillin“ tödlich, für Katzen jedoch nicht

Beispiele von Tierversuchen aus Deutschland:

  • Depressionsforschung: Ratten oder Mäuse werden „erlent hilflos“ gemacht, indem ihnen unausweichliche Elektroschocks verabreicht werden, bis die Tiere sich aufgeben. An ihnen werden alsdann Antidepressiva probiert. (9)

  • Xenotransplantationsforschung: Pavianen wird ein Schweineherz in die Bauchhöhle verpflanzt; das Immunsystem attackiert das fremde Organ und stößt es ab, der Affe stirbt qualvoll. (10)

  • Hirnforschung: Affen werden im „Primatenstuhl“ fixiert und bekommen nur ein paar Tropfen Flüssigkeit, wenn sie nach Forscherwunsch agieren. (11)

  • Zahnmedizin: Hunden werden 20 Zähne gezogen, um Implantate zu testen. (12)

  • Botox-Test: Jede Produktionseinheit des Nervengifts Botulinumtoxin („Botox“) wird Mäusen in die Bauchhöhle injiziert. Die Tiere ersticken qualvoll durch Atemlähmung.

  • Altersforschung: Fischen werden die Flossen abgeschnitten, um das Nachwachsen zu untersuchen. (12)

  • Sepsisforschung: bei Schweinen wird durch Injektion von Eiterbakterien in die Blutbahn eine Blutvergiftung ausgelöst; in Herz, Lungen und Nieren entwickeln sich Abszesse, nach fünf Tagen sind die Tiere tot. (13)

  • Krebsforschung: Genmanipulierten Mäusen werden Krebszellen in die Bauchspeicheldrüse injiziert. Es entwickeln sich Metastasen in anderen Organen, nach 4-8 Tagen sind alle Tiere tot. (14)  [Quelle: https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/infos/allgemein/248-warum-tierversuche-nicht-noetig-sind]

–> Aber halt! Ich dachte Tierversuche sind in Deutschland für Kosmetika verboten?! <–

Ja das stimmt, seit dem 11. März 2013 ist europaweit der Verkauf von Kosmetika, für deren Inhaltsstoffe Tierversuche durchgeführt wurden, verboten. Trotzdem und das ist in meinen Augen das perfide, gibt es Schlupflöcher die nach wie vor dazu führen das Kosmetika bei uns im Umlauf sind die nach wie vor an Tieren getestet worden. Diese Hersteller kommen u. a. aus China wo Tierversuche nach wie vor erlaubt sind. Daher stimmt die Aussage „In Deutschland sind Tierversuche für Kosmetika verboten“ nur halb. Es gilt also hier genau zu wissen welche Firmen zu den „Guten“ zählen, eine kleine Liste findet ihr u. a. hier und hier.

Allerdings gibt es auch hierbei etwas zu beachten: Manche Marken verkaufen vegane Produkte, halten sich allerdings bedeckt was das Thema Tierversuche angeht. Diese profitieren dann meistens von den Marken die für ein Produkt vorher Tierversuche durchgeführt haben, führen aber selbst keine durch. Sie bringen also Produkte auf den Markt für die sie selbst keine Versuche durchführen, für die aber eventuell vor Jahren/Jahrzehnten von anderen Firmen welche durchgeführt wurden. Ihre Produkte sind aber (teilweise) vegan, also z. B. ohne Karmin, Bienenwachs und Wollfett. Hierbei gilt die Inhaltsstoffe checken. Helfen kann euch hierbei u. a. die App Codecheck die ich gerne benutze. Irgendwann habt ihr es dann raus welche Inhaltsstoffe vegan sind 🙂 Zu diesem Thema könnt ihr u. a. auch einen tollen Artikel bei der zuckersüßen Jess lesen. Den findet ihr hier.

So und zu guter Letzt gebe ich euch auch noch ein paar Links mit auf den Weg, u. a. die Seite der „Ärzte gegen Tierversuche“ und wo ihr tierversuchsfreie Kosmetikmarken findet und wie ihr sie erkennt.

https://www.petazwei.de/vegane-und-tierversuchsfreie-kosmetikmarken-aus-der-drogerie

https://www.kosmetik-vegan.de/tierversuche/

Advertisements

Autor: JanaXVX

Vegan Straight Edge Punkrock Feminist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s